Igelsee

4.9/5 - (13 votes)
Wenn der Igelsee viel Wasser hat, wirkt die Spiegelung der Zugspitze besonders gut
Wenn der Igelsee viel Wasser hat, wirkt die Spiegelung der Zugspitze besonders gut

Igelsee Ehrwald

Nicht unterschlagen möchte ich den Igelsee, der wie der Seebensee im Bereich der Leutasch im Gemeindegebiet von Ehrwald liegt. Der Seebensee oder auch der Drachensee laufen in punkto Bekanntheit dem Igelsee jedoch seinen Rang ab. Das mag wohl auch daran liegen, dass er einer der unregelmäßig auftretenden Seen der Gegend ist. Dabei ist er für mich auch einer der schönen Plätze im Gaistal. Du findest ihn im oberen Gaistal, bevor es durch den dichten Bergwald zum Seebensee hinüber geht. Hier in der Google Karte findest du den Igelsee. So wie beim Seebensee hast du diesen kleinen Bergsee mit der Zugspitze als Kulisse am Horizont. Das ist mein Panorama von diesem Idyll in Tirol:

Der Igelsee und die Zugspitze
Der Igelsee und die Zugspitze

Der Igelsee ist ein Bergsee in Tirol auf einer Seehöhe von 1534 m. Er befindet sich in einer Mulde unterhalb des Igelskopfs (2224 m ü. A.) im oberen Gaistal zwischen dem Wettersteingebirge im Norden und dem Mieminger Gebirge im Süden, im Gemeindegebiet von Ehrwald. Der oberflächlich abflusslose See gehört zum Einzugsgebiet der Leutascher Ache, die am Oberlauf Gaistalbach genannt wird. Der Igelsee ist leicht zu erreichen, da die Forststraße zwischen Ehrwald (bzw. der Ehrwalder Alm) und Leutasch direkt am See vorbeiführt. Ein Steig zweigt am Ostufer des Sees von der Forststraße ab und führt durch das Igelskar zur Breitenkopfhütte (2017 m).

Mit einer Fläche von 2,9 Hektar, einer Länge von 250 m und einer Breite von 180 m ist der Igelsee ein periodisches Gewässer mit schwankendem Wasserstand. Nach Zeiten mit geringem Niederschlag und hoher Verdunstung kann der See vollständig austrocknen, während er nach der Schneeschmelze seine höchste Ausdehnung erreicht. Die unmittelbare Umgebung des Igelsees wird im Sommer als Weide genutzt, was dazu führt, dass das grasbewachsene Ufer oft stark von Vieh zertreten ist. Ringsum sind die Seeufer mit Nadelwald umsäumt, was dem Gebiet eine malerische Kulisse verleiht.

Geheimnisvoller Bergsee

Gleich wie der Lottensee und Wildmoossee hat der Igelsee keinen Bach, der regelmäßig Wasser in den See hineinführt. Es sind unterirdische Quellen, die diesen Bergsee füllen. Es ist ein Mysterium, wann diese Quellen Wasser führen und wann es kein Wasser gibt. Forscher haben dieses Phänomen insbesondere beim Lottensee und Wildmoosee untersucht. Ein wirklich belastbares wissenschaftliches Ergebnis ist ausgeblieben.

Es liegt die Vermutung nahe, dass der Schnee und die unterirdischen Karstgesteine (bzw. Höhlen) für das Auftreten von Wasser verantwortlich sind. Wenn es in schneereichen Wintern viel Schnee hat, füllen sich die unterirdischen Wasserspeicher. Im Frühling nach der Schneeschmelze ist die Zeit mit dem meisten Wasser, dann steigt das Wasser in den Wiesenlacken beständig an. Der Igelsee bildet sich. Im Frühsommer nach der Schneeschmelze hat er dann auch seinen Höchststand erreicht. So kann er dann seine volle Schönheit entwickeln, wie hier auf dem Bild:

Der Blick vom Igelsee auf die Zugspitze und das Wettersteingebirge
Der Blick vom Igelsee auf die Zugspitze und das Wettersteingebirge
Wo ist der Igelsee? - Im Herbst bleibt maximal eine kleine Lacke übrig
Wo ist der Igelsee? – Im Herbst bleibt maximal eine kleine Lacke übrig

Igelsee Wasserstand im Sommer

Über die Sommermonate wird das Wasser wieder weniger bis im Herbst fast nichts mehr davon übrig ist. So kannst du die Jahreszeiten am Wasserstand im Igelsee ablesen. Es gab aber wohl auch schon Jahre, wo der Igelsee kein Wasser hatte. Es liegt nahe, dass dies mit wenig Schnee im Winter und damit wenig Wasser im Karstgestein unter dem See zu tun hat. Erwiesen ist es aber nicht, wie oben schon geschrieben.

Picknickplatz im Gaistal

Der Blick über den Igelsee im oberen Gaistal Richtung Iglskopf und vordere Tajaspitze
Der Blick über den Igelsee im oberen Gaistal Richtung Iglskopf und vordere Tajaspitze

Wieviel Wasser der Igelsee auch immer führt: Es ist ein tolles Plätzchen im Gaistal. Wenn du hier oben angekommen bist, hast du die meisten Höhenmeter auf dem Weg zum Seebensee bereits hinter dir. Auf gut 1500 Meter liegt der Igelsee. Du kannst von der Forststraße über den See auf den Iglskopf oder die vordere Tajaspitze schauen. Es ist auch eine Bank zum Sitzen und Bergblick bewundern hier – samt mehreren Mülleimern für die fachgerechte Mülltrennung am Berg 🙂

Wenn du von der Forststraße in Richtung Iglskopf an den Waldrand gehst, hast du den Blick auf die Zugspitze, Bild dazu siehe oben. Nimm dir Zeit für diesen schönen Platz, auf deinem Weg durch das Gaistal!

Weiterführende Links

Und wenn du Lust auf noch mehr Seen hast: Der Igelsee ist „nur“ einer der schönen Seen dieser Gegend. In diesem Bereich rund um das Gaistal gibt es neben dem bekannten Seebensee noch einen weiteren See – ebenfalls mit toller Fotokulisse. Außerdem habe ich extra einen Betrag über die schönsten Seen rund um die Zugspitze geschrieben. Der Igelsee ist einer davon – welche die anderen sind, erfährst du im Beitrag. Sie lohnen sich! Schau hier die Bilder und Infos:

Häufige Fragen

Was ist der Igelsee?

Der Igelsee ist ein Bergsee in Tirol, Österreich, auf einer Seehöhe von 1534 Metern über dem Meeresspiegel. Er liegt in einer Mulde unterhalb des Igelskopfs (2224 m ü. A.) im oberen Gaistal zwischen dem Wettersteingebirge im Norden und dem Mieminger Gebirge im Süden. Der See befindet sich im Gemeindegebiet von Ehrwald.
Der Igelsee zeichnet sich durch seine besondere Eigenschaft aus, periodisch zu sein, was bedeutet, dass sein Wasserstand schwankt. In trockenen Perioden kann der See austrocknen, während er nach der Schneeschmelze und bei erhöhtem Niederschlag seine höchste Ausdehnung erreicht. Die unmittelbare Umgebung des Igelsees wird im Sommer als Weide genutzt, was dazu führt, dass das Ufer oft von Vieh zertreten ist.
Es gibt keine regelmäßigen Zu- oder Abflüsse wie typischerweise bei anderen Seen. Stattdessen wird angenommen, dass unterirdische Quellen, möglicherweise in Verbindung mit Schneeschmelze und Karstgestein, den See mit Wasser versorgen.
Der Igelsee ist über die Forststraße zwischen Ehrwald und Leutasch leicht zu erreichen. Ein Steig am Ostufer führt zum Igelskar und weiter zur Breitenkopfhütte (2017 m ü. A.). Die malerische Umgebung mit Nadelwald rund um den See bietet einen reizvollen Anblick und macht den Igelsee zu einem beliebten Ort für Wanderungen und Naturbeobachtungen.

Wie kommt man zum Igelsee?

Um zum Igelsee von Ehrwald aus zu gelangen, gibt es verschiedene Routen:
– Von Ehrwald aus kannst du der Forststraße folgen, die von Ehrwald oder der Ehrwalder Alm in Richtung Leutasch führt. Diese Straße führt direkt am Igelsee vorbei.
– Von Leutasch bei Seefeld aus gibt es ähnliche Optionen. Du kannst der Forststraße in Richtung Ehrwald bzw. Ehrwalder Alm folgen, die ebenfalls am Igelsee vorbeiführt.
Diese Forststraße ist für Mountainbiker offiziell befahrbar und eine beliebte Wanderroute.

Kommt man mit dem Auto zum Igelsee?

Nein, die Forststraße zum Igelsee ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Dies bedeutet, dass der Zugang mit dem Auto direkt zum See nicht möglich ist. Die Forststraße ist für den motorisierten Verkehr gesperrt, um die Umgebung zu schützen und das Naturerlebnis für Wanderer zu gewährleisten.

Wie weit ist es vom Igelsee zum Seebensee?

Wenn du die Forststraße zwischen dem Igelsee und dem Seebensee nimmst, beträgt die Strecke etwa 4 Kilometer.

Seebensee oder Igelsee?

Die Wahl zwischen dem Seebensee und dem Igelsee hängt von deinen persönlichen Vorlieben, Interessen und den gewünschten Aktivitäten ab. Hier sind einige Überlegungen zu den beiden Bergseen an der Zugspitze:
Seebensee:
Größe und Landschaft: Der Seebensee ist größer als der Igelsee und bietet eine beeindruckende Kulisse mit Blick auf die Zugspitze und das Wettersteingebirge.
Beliebtheit: Aufgrund seiner Größe und des beeindruckenden Panoramas ist der Seebensee beliebter und zieht mehr Besucher an.
Aktivitäten: Der Seebensee bietet Möglichkeiten zum Wandern, Picknicken und Fotografieren. Es ist auch ein Ausgangspunkt für anspruchsvollere Bergwanderungen.
Igelsee:
Ruhe und Abgeschiedenheit: Der Igelsee ist ruhiger und weniger frequentiert als der Seebensee, was ideal für diejenigen ist, die abgelegenere Orte bevorzugen.
Naturerlebnis: Der Igelsee bietet ein intimeres Naturerlebnis und ist aufgrund seiner periodischen Natur weniger vorhersehbar in Bezug auf den Wasserstand.
Wandern: Die Umgebung des Igelsees eignet sich gut für Wanderungen und der See selbst bietet eine malerische Kulisse.
Letztendlich hängt die Wahl zwischen Seebensee und Igelsee von deinen Präferenzen ab. Wenn du beeindruckende Landschaften und eine größere Wasserfläche suchst und bereit bist, möglicherweise mehr Besucher zu begegnen, könnte der Seebensee die richtige Wahl sein. Wenn du eher Ruhe, Abgeschiedenheit und ein intimeres Naturerlebnis bevorzugst, könnte der Igelsee besser zu deinen Vorstellungen passen.

Tennosee, Reschensee oder Igelsee?

Die Entscheidung zwischen dem Tennosee, dem Reschensee und dem Igelsee hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter persönliche Vorlieben, Aktivitäten und Standortpräferenzen. Hier sind einige Überlegungen zu jedem See:
Tennosee:
Lage: Der Tennosee befindet sich in der Nähe von Tenno in der italienischen Region Trentino.
Charakteristik: Der Tennosee ist für sein türkisblaues Wasser und die malerische Umgebung bekannt.
Aktivitäten: Der See bietet Möglichkeiten zum Schwimmen, Wandern und Entspannen. Die Umgebung ist für Olivenhaine und mediterrane Vegetation bekannt.
Reschensee:
Lage: Der Reschensee liegt in Südtirol, Italien, in der Nähe der Grenze zu Österreich und der Schweiz.
Charakteristik: Der Reschensee ist bekannt für seinen markanten versunkenen Kirchturm im Wasser.
Aktivitäten: Der See ist groß und bietet Segeln, Windsurfen und andere Wassersportarten. Die Umgebung eignet sich auch für Radtouren und Wanderungen.
Igelsee:
Lage: Der Igelsee liegt in Tirol, Österreich, im Gaistal.
Charakteristik: Der Igelsee ist ein Bergsee mit periodischem Wasserstand und einer ruhigen, abgeschiedenen Umgebung.
Aktivitäten: Der See ist aufgrund seiner Lage in den Bergen ideal zum Wandern und bietet ein intimeres Naturerlebnis. Die Umgebung ist von Nadelwald und Almwiesen geprägt.
Die Wahl hängt von deinen Präferenzen ab. Wenn du ein mediterranes Ambiente und türkisblaues Wasser suchst, ist der Tennosee eine gute Wahl. Wenn du eine einzigartige Landschaft mit einem versunkenen Kirchturm erleben möchtest, könnte der Reschensee interessant sein. Wenn du jedoch die Ruhe der Berge bevorzugst und ein kleinerer, periodischer Bergsee dich anspricht, könnte der Igelsee die richtige Wahl sein.

Igelsee merken

Willst du dir diesen Tipp merken? Hier habe ich den entsprechenden Pin für Pinterest. Alternativ kannst du natürlich auch via WhatsApp, Facebook und co posten… So findest du diesen Beitrag wieder, wenn du für diesen Ausflug Zeit hast. Klick gleich auf das entsprechende Symbol unter diesen Bildern:

Diese Tipps merken und deinen Freunden empfehlen:

Bereits 64 Mal geteilt!