Gaistal

So schön klar plätschert die Leutascher Ache durch das Gaistal
So schön klar plätschert die Leutascher Ache durch das Gaistal

Das Gaistal und der Seebensee

Für mich gehört das Gaistal zum Seebensee dazu. Kein Seebensee ohne Gaistal – weil es für mich DER Zugang zum türkisgrünen Bergsee in der Mieminger Kette ist. Die meisten Besucher des Tals kommen wahrscheinlich hierher, um die vielen Almen und Hütten zu besuchen. So habe ich es ursprünglich auch kennengelernt, als ich hier das erste Mal auf der Wettersteinhütte gewesen bin. Immer mehr Menschen nutzen aber mittlerweile das Gaistal als Zugang zum Seebensee.

Gaistal – die direkte Verbindung von Leutasch und Ehrwald

Das Gaistal verbindet die Leutasch bei Seefeld mit Ehrwald an der Zugspitze. Seit Jahrhunderten ist es die direkte Verbindung aus der Leutasch ins Außerfern. Früher fuhren hier Kutschen, in unserer Zeit vor allem mit Motor angetriebene Mountainbikes. Ein breiter Forstweg führt rund 10 Kilometer von der Leutasch bis zur sogenannten Ehrwalder Alm. Im oberen Bereich vom Tal verzweigt sich der Weg sogar einmal. Rechts kannst weiter hinauf und sogar noch höher zur Hochfeldernalm. Bevor diese Alm erreicht ist, findest du direkt neben dem Weg die Pestkapelle. Sie erinnert noch heute an die schlimme Pestepedemie in Ehrwald.

Der Igelsee im Gaistal

Wenn du im oberen Bereich der linken Forststraße durch das Gaistal folgst, erreichst du den Igelsee. Es ist einer der mystischen Seen im Bereich der Leutasch, die nicht immer zu sehen sind. Wie der Lottensee und der Wildmoossee wird auch der Igelsee von unterirdischen Quellen gespeist. Diese führen aber nicht immer Wasser. So kann es sein, dass du in manchen Sommern den Igelsee findest, während in einem anderen Jahr an der Stelle des Sees nur eine grüne Wiese zu sehen ist. Ich hatte Glück und habe den See mit Wasser gesehen.

–> alle Infos und Bilder vom Igelsee

Der Igelsee im oberen Gaistal mit Blick auf die Zugspitze
Der Igelsee im oberen Gaistal mit Blick auf die Zugspitze

Viele schöne Berggipfel

Das Tal liegt zwischen zwei Gebirgsketten. Links im Süden ist die weniger bekannte Mieminger Kette, rechts im Norden das Wettersteingebirge mit der weltbekannten Zugspitze. Wenn du durch das Gaistal mit dem Mountainbike fährst, kannst du viele tolle Gipfel sehen. Das beeindruckt mich jedes Mal auf´s Neue. Besonders markant für mich: Wenn ich von der Leutasch in Platzl ins Gaistal fahre, begrüßt mich die Kapelle in Platzl mit der Hohen Munde.

Leutasch Platzl mit Kirche und Blick auf die Hohe Munde
Leutasch Platzl mit Kirche und Blick auf die Hohe Munde

Sie begleitet mich dann ins Tal hinein – der Gipfel ist langgezogen und haran schließt sich die Niedrige Munde an. Rechts im Wetterstein ist der Predigtstuhl markant (und ein toller Aussichtsberg für eine Wanderung). Im oberen Gaistal bewundere ich immer die Hochwand und Hochplattig

Sieht der Zugspitze zum Verwechseln ähnlich - die Mieminger Kette
Sehen der Zugspitze zum Verwechseln ähnlich – die Gipfel der Mieminger Kette

Die Forststraße durch das Gaistal ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Sie ist jedoch als offizieller Weg zum Radfahren und Mountainbiken ausgewiesen. Und das nutze ich sehr gerne, um zum Seebensee zu kommen.

Gaistal Mountainbike-Tour

Der Weg ist ausgeschildert. Du kannst dich eigentlich nicht im Tal verfahren. Geradeaus geht es von der Leutasch hinauf zur Ehrwalder Alm und dann links zum Seebensee. Unterwegs zweigen rechts Wege aus dem Tal ab, sie führen hinauf zu den Almen und Hütten im Wettersteingebirge. Jedoch sind sie nicht alle offiziell erlaubt. Du darfst offiziell am Eingang vom Tal hinauf zur Wettersteinhütte mountainbiken. Erlaubt ist auch die Mountainbike-Tour über die Gaistalalm zur Rotmoosalm.

Der Herbst im Hochtal

Das Lärchenbrennen im Herbst im Gaistal
Das Lärchenbrennen im Herbst im Gaistal

Wenn du im Herbst hierher kommst, kannst du eine wunderbare Färbung der Bäume beobachten. Zuerst sind am Eingang ins Tal Ahornbäume, weiter oben dann die Lärchen. An schönen Oktobertagen siehst du das Lärchenbrennen – wenn die Sonne in diegelb-rot gefärbten Lärchennadeln scheint.

Willst du auch hier her kommen? Die Anreise, wo du gut parken kannst, welche Hütten und Almen es gibt, plus die schönsten Wanderungen – all das habe ich in einem eigenen Blogbeitrag zusammengefasst:

–> hier alles über´s Gaistal in der Leutasch

Merk dir diesen Beitrag für deinen nächsten Tag am Berg – mit diesem Pin auf Pinterest:

Gaistal Leutasch - Traumplatz in den Alpen
Traumplatz in den Alpen merken